Idee

IDEE

WARUM EIN BUCH ÜBER SEX?

Ursprünglich wollte ich ein Buch über die Evolution der Materie schreiben. Als ich mein erstes Buchkonzept für einen Literaturagenten schrieb, merkte ich, dass das Thema doch nicht ganz in ein einziges Buch passen würde. Also musste ich auswählen. Welcher Bereich der Evolution ist am spannendsten?

Sollte ich darüber schreiben,

  • wie die Moleküle so zusammen kamen, dass so etwas Komisches wie Leben entstand?
  • wie sich wohlgerüstete und wohlangepasste Einzeller zu schlecht funktionierenden Vielzellern zusammengeschlossen?
  • wieso sich die meisten Ameisen nicht um ihre Vermehrung kümmern, sondern sich zu Tode arbeiten?
  • dass es eine Evolution in der Kultur gibt?
  • dass es Mutation und Auslese bei Moden, Witzen und Weltanschauungen gibt?

Alles sehr interessant. Was aber auswählen?

Also musste ich kommerziell denken. Für welches Thema lässt sich am einfachsten ein Verlag finden? Genau! Also ein Buch über Sex. Aber eigentlich ist es gar kein Buch über Sex geworden, sondern ein Buch darüber, wie wir von Sex und Evolution geformt wurden. Darüber, wie die Geschichte des Sexes unseren Körper und unser Gehirn geprägt hat. Der Arbeitstitel lautete lange Zeit: „Was die Sexualität aus uns machte“. (Na, woran denken Sie, wenn sie die beiden harmlosen Birnen sehen?)

pears

WARUM EIN BUCH ÜBER
DIE EVOLUTION?

lurch

Das Buch sollte ursprünglich ein Buch über die Evolution der Materie werden. Warum ein Buch über die Evolution der Materie?

So wie man Chemie nur dann tiefgründig verstehen kann, wenn man die physikalischen Partikel – die Atome – versteht, so kann man Kultur nur dann wirklich verstehen, wenn man die biologischen Partikel – die Menschen – versteht.

Wir wünschen uns eine gerechte, friedliche, wohlhabende, freiheitliche und zukunftsfähige Gesellschaft. Gesellschaften sind ein Gebilde aus Machtstrukturen, einer Unmenge von Ideen und Menschen. Machtstrukturen, Ideen und Menschen sind von der Evolution geprägt – von der Evolution der Machtstrukturen, von der Evolution der Ideen und von der Evolution des Menschen. Wer Gesellschaften verstehen und beeinflussen möchte, muss sich mit allen drei Evolutionsgeschichten beschäftigen.

DER EVOLURCH

evolurch

PROJEKTE

Ideen für zukünftige Bücher:

  • In Arbeit: Über die Rolle der Sexualität in Geschichte und Gesellschaft. Was ist am Patriarchat evolutionär und was kulturell? Wie kann das Wissen über unsere evolutionäre Vergangenheit den Feminismus stärken?
  • Wie Kunst, Humor, Sprache entstand. Wie die Evolution unser kulturelles Gehirn schuf.
  • Geist ist Materie: Die Herleitung der Konzepte von Daten, Information und Informationsverarbeitung aus der Thermodynamik. Die Evolution von Informationen in der Kultur. Die Evolution von Witzen, Moden, Ansichten, Strukturen und Gesellschaften.
  • Emergenzen – die Entstehung höherkomplexer Materie- und Kulturformen durch Selbstorganisation. Die Evolution der Materie beginnend vom Urknall über die Evolution von  Staubflusen und Leben bis hin zu Ameisenstaaten und Menschenhorden.
  • Was ist Gesellschaft? Was treibt die Veränderungen in Gesellschaft und Kultur vorran?
    Die Beschreibung der Evolution der Kultur und Gesellschaft basierend auf der  Evolutionären Strukturtheorie, die durch die Vereinigung der Mem-Theorie von Richard Dawkins und der Strukturtheorie von Niclas Luhmann entsteht.
  • Das bizarre Sexualleben der Pilze.

Mein Traum: Ein dickes farbig illustriertes Buch über die Evolution der Gliedertiere (Spinnen, Krebse, Insekten u.a.)

rotesding